Roulette Regeln

Roulette Regeln – Die Spielregeln zu diesem Klassiker

Sie interessieren sich schon seit langer Zeit für Roulette aber der Überblick über die Roulette Regeln macht Ihnen zu schaffen? Dann finden Sie hier alle Roulette Spielregeln leicht und verständlich erklärt.

 

Was ist eigentlich Roulette?

Roulette bezeichnet sich als ein Ein-Parteien-Glücksspiel, wobei dies eine Form der Freizeitgestaltung darstellt. Hierbei ist es möglich, dass ein Spieler mit dem richtigen Roulette System einen hohen Gewinn erzielen kann. Roulette kann als Gesellschaftsspiel in der Familie gespielt werden, aber auch in einem Casino, wobei da die Gewinne auch zu einer stattlichen Summe anwachsen können.

Roulette und die klassischen Roulette Regeln stammen ursprünglich aus Frankreich, wie auch an der Schreibeweise des Namens erkennbar ist.

Wenn Sie die Roulette Regeln ausreichend kennen und reichlich Erfahrung sammeln konnten, dann ist der Grundstein für ein erfolgreiches Spiel gelegt. Dabei sollten Sie aber nicht außer Acht lassen, dass neben dem Beherrschen der Roulette Regeln auch der Zufall einen großen Einfluss auf das Spiel hat. Daher kann auch ein Chancenrechner hilfreich bei der Festsetzung des Einsatzes sein.

Bei den Roulette Spielregeln unterscheiden sich diese innerhalb der Art, nämlich des französischen und des amerikanischen Roulettes.

 

Allgemeine Roulette Regeln

Beim Roulette spielen besteht der Sinn darin, dass eine Kugel in den sog. Roulettekessel geworfen wird, der 37 Fächer hat, in der die Kugel landen könnte. Bevor die Kugel auf diesen Kessel, geworfen wird, wird dieser in Bewegung gebracht. Innerhalb der Zeit in der sich der Roulettekessel ausdreht, kann die Kugel in eines der Fächer rollen. Daher ist es bei jedem Spiel so, dass der Zufall entscheidet und die Kugel alle 37 Fächer gleichermaßen treffen könnte.

Die Zahlen 1 bis 36 sind jeweils abwechselnd mit den Farben schwarz oder rot versehen. Nur die 0 trägt die Farbe Grün.

Zu den Roulette Spielregeln gehört es ebenfalls, dass ein Spielfeld existiert, bei dem die Zahlen in einem Raster aufgelistet sind. Dabei sind die Zahlen in Dreierreihen aufgezeichnet. Hierbei können die Spieler ihre Jetons auf der gewünschten Zahl platzieren oder auch ihre Gewinnchancen erhöhen, indem Sie die Jetons auf eine Rasterkreuzung oder aber auf die entsprechende Zahlfarbe legen.

An der Seite dieses Rasters befinden sich die einfachen Chancen in größeren Felder. Hierbei können Sie auf die Farbe, ein bestimmtes Drittel des Rasters (Dutzend) oder auch auf einen bestimmten Zahlbereich setzen.

Über den Croupier, der die Bank führt, werden Gewinne dann nach Abschluss der Runde zugeteilt oder gesetzte Jetons eingezogen, wenn das Spiel verloren wurde.
Der Croupier überwacht das Setzen der Jetons und legt auch die maximalen oder die minimalen Einsätze innerhalb des Spieles fest. Gesetzt werden kann so lang, bis die Kugel in einem Fach zum Stillstand kommt. Ebenso achtet er auf die Einhaltung der Roulette Regeln.

Mit einem Rechen kann er dann die verlorenen Jetons in die Bank einziehen und die Gewinne austeilen. Danach gilt die Runde als beendet und das Spiel beginnt von Neuem.

 

Roulette Spielregeln

Die Roulette Regeln können sich einfach nach Gewinnwahrscheinlichkeiten aufteilen lassen. Mit der folgenden Übersicht finden Sie kurz erklärt, welche Einsätze Sie auf dem Tableau machen können und welche Vorteile sich für Sie ergeben können.

Plein: Hier bei wird der Einsatz nur für eine einzige Zahl getätigt. In diesem Fall ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie gewinnen werden, aber haben aber somit auch die Chance auf den größten Gewinn, der erzielt werden kann.

Cheval: Diese Roulette Regeln teilen die Einsätze gleichermaßen auf zwei Zahlen auf, die direkt nebeneinanderliegen. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn zwar noch recht gering, aber doppelt so hoch, wie beim Plein.

Les trois premiers: Roulette Regeln stammen aus Frankreich und daher ergeben sich auch die Bezeichnungen für die Einsätze, die getätigt werden können. Hierbei sind die ersten drei Zahlen des Tableaus gemeint. 0, 1 und 2. Sie haben die gleiche Gewinnchance, wie der Einsatz auf den transversalen Plein, wobei auf eine komplette Querreihe gesetzt werden kann.

Ecke: Durch die Rasteranordnung auf den Tableau, kann auch auf eine direkte Verbindung zwischen vier Zahlen gesetzt werden. Dabei haben Sie die Möglichkeit eine höhere Gewinnchance zu erzielen, da bereits vier Zahlen abgedeckt werden mit einem einmaligen Einsatz.

Les quatre premiers: Diese Roulette Regeln stellen die Erweiterung der trois premiers dar, wobei die 3 mit in den Einsatz aufgenommen wird.

Transversale simple: Querreihen, die unmittelbar nebeneinanderliegen können Sie so besetzten und haben damit bereits sechs Zahlen abgedeckt, was Ihre Gewinnchance erhöht.

Douzaines: Nun befinden Sie sich nicht mehr auf dem Raster, sondern in den Außenbereichen. Dieser Bereich befindet sich direkt am Raster. Hierbei können Sie jeweils auf die entsprechenden Dutzend setzen, die sich jeweils aus den ersten, mittleren und letzten zwölf Zahlen des Tableus zusammensetzen.

Colonnes: Natürlich können sie laut der Roulette Spielregeln nicht nur horizontal Einsätze unterbringen, sondern auch vertikal. Die Colonnes bezeichnen dabei immer die jeweiligen 12 Zahlen, die untereinanderstehen.

Farbwahl: Hierbei obliegt Ihnen die Wahl zwischen Rot und Schwarz. Sie wollten bedenken, dass die Wahrscheinlichkeit diese Farbe zu treffen durch die neutrale Null nie bei genau 50% liegt, sondern immer ein bisschen darunter.

Gerade oder ungerade Zahlen: Auch dieses Feld findet sich im Randbereich des Tableaus und setzt voraus, dass unter der jeweiligen Kategorie jeweils alle geraden oder ungeraden Zahlen eingeschlossen sind.

Niedrig 18: Hier können Sie auf alle Zahlen von 1 bis 18 setzen.

Manque

Manque = Zahlen 1 – 18

Hoch 18: Hier setzen Sie auf alle Zahlen zwischen 18 und 36.

Passe

Passe = Zahlen 19 – 36

Im Umkehrschluss bedeutet dies für Sie, dass Sie zwar mit den einfachen Einsätzen auf bestimmte Bereiche weniger hohe Gewinne erzielen können, aber die Wahrscheinlichkeit auch automatisch höher ist, dass sie etwas gewinnen. Dazu ist es im Rahmen der Roulette Spielregeln wichtig, die Verteilung der Chancen zu betrachten.

 

Einfache Chancen

Das Setzen auf die sichersten Varianten ist die beliebteste Form beim Roulette spielen, da die Spieler eine hohe Wahrscheinlichkeit haben, dass sie auch etwas gewinnen. Hierbei werden große Zahlbereiche mit nur einem Jeton abgedeckt.

Einfache Chancen rot

Alle roten Zahlen (einfache Chancen rot)

 

Mehrfache Chancen

Über alle Spielform bei denen mehr als eine Zahl gesetzt werden kann, entstehen mehrfache Chancen, auch wenn bei ihnen die Gewinnwahrscheinlichkeiten niedriger sind. So kann auch mit einem kleinen Einsatz mehr erreicht werden.

 

Kesselspiele

In diesem Spiel ist es möglich, dass die Einsätze so verteilt werden, wie sich die Zahlen in der Drehscheibe befinden. Dabei können die Nachbarn der gewünschten Zahl gewählt werden, aber auch die Zahlen, die sich um die Null herum befinden.

Hier kann auch die große oder die kleine Serie gespielt werden. Bei der großen Serie werden neun Jetons eingesetzt, die alle siebzehn Zahlen, die auf der Drehscheibe aufeinanderfolgen abgedeckt. Bei der kleinen Serie sind sechs Jetons notwendig, dass zwölf Zahlen abgedeckt werden können. In diesem Zusammenhang ergeben sich auch die Waisenkinder, die zwar auf dem Tableau schon mit fünf Jetons belegt werden können, aber auf der Drehscheibe im Kessel keinen direkten Bezug zueinander haben.

 

Roulette Regeln – Bankvorteil

Der Bankvorteil bezeichnet den Zustand, dass die Bank des Hauses immer eine Gewinnchance bei allen Spielen haben kann. Wird die Null erspielt oder wenn amerikanisches Roulette Spielregeln angewendet werden, ist die Doppelnull dafür vorgesehen.

 

Roulette Regeln – en prison bei zero

Diese Form findet sich nur bei der französischen Variante des Roulettes wieder. In diesem Falle wird ein Einsatz getätigt. Wenn in dieser Runde die Kugel bei 0 landet, wird der Einsatz beibehalten und die Kugel geht nocheinmal in den Kessel. Gewinnen Sie dann mit diesem Einsatz können Sie ihn wieder einsetzen.
Bei allen anderen Formen des Roulettes ist das Erreichen der Null auch gleich der Verlust des Einsatzes. Daher ist es sehr wichtig für Sie, dass Sie immer beachten nach welchen Roulette Regeln gespielt wird. Nur so können böse Überraschungen ausbleiben.

 

Französisches Roulette Spielregeln

Französisches Roulette Spielregeln sind die altbekannten klassischen Roulette Regeln, die auch am meisten auf der Welt gespielt werden. Dabei sind alle Grundlagen, wie Sie ihnen bereits erklärt wurden, vorgegeben und werden auch so ausgeführt.
Der Croupier erklärt auch immer zu Beginn eines neuen Spieles oder wenn die Spieler am Tisch wechseln nach welchen Roulette Regeln gespielt wird.

 

Amerikanisches Roulette Spielregeln

Das amerikanische Roulette unterliegt auch den klassischen Roulette Regeln, aber hierbei ist der Bankvorteil größer. Grundsätzlich lautet es, dass die Bank immer gewinnt. Im amerikanischen Roulette wird die Chance dadurch erhöht, dass die Doppelnull existiert und damit der Bankvorteil höher ist als bei der französischen Variante.

Hierbei ist das Spiel viel schneller als beim französischen Roulette. Maximale sieben Personen dürfen am Spiel teilnehmen. Die Jetons haben keinen Wert, sondern nur eine Farbe, die einem Spieler zugeordnet werden können. Somit haben alle Jetons den gleichen Wert.

 

Weitere Varianten des Roulettes

 

1. Kleines Spiel

Alle Regeln sind gleich der klassischen Roulette Regeln, aber der Zahlenbereich umfasst nur 0 bis 24. Wird die Null erreicht, dann werden die Einsätze nicht gesperrt, wie beim klassischen Roulette, sondern gehen direkt an die Bank.

 

2. Automaten-Roulette

In einfachen Spielhallen finden sich meist nur Automaten, die Roulette anbieten. Dabei kann nur ein Zahlenbereich von 0 bis 12 abgedeckt werden. Auch hier bedeutet das Erreichen der Null, den Verlust der Einsätze.

 

Strategien bei Roulette Spielregeln

Roulette Regeln beachten, kann für Sie am Anfang sehr kompliziert sein, aber wenn Sie sich ein bisschen geübt haben, dann sollten Sie eine Strategie verfolgen, dass Sie auch einen Gewinn erreich können. Dabei gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen, die Ihnen hier vorgestellt werden.

 

1. Einfache Chancen nutzen

Auch wenn diese Strategie sehr wirkungsvoll sein kann, wird sie nicht oft zum Einsatz gebracht. Während des ganzen Spiels werden die Einsätze immer nur auf die einfachen Chancen gelegt. Dabei können Sie die Erwartung des Gewinns verdoppeln. Wenn in dieser Strategie die Null erreicht wird, dann wird der Wert des Einsatzes des Spiels lediglich halbiert. Bei allen anderen Chance, die Sie zur Verfügung haben, würde der Einsatz sofort als verloren gelten und an die Bank übergehen.

 

2. Nie mehr als 35 Zahlen setzen

Wenn Sie alle Zahlen mit der gleichen Höhe des Einsatzes belegen, dann sind die Gewinnchancen sehr gering. Am besten ist es, wenn Sie nie alle Zahlen belegen, aber ausreichend, dass die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns sich erhöht.

 

Was stimmt wirklich?

Nachdem Sie nun viele Regeln kennengelernt haben, ist es an der Zeit, dass gewisse Aussagen auf ihre Richtigkeit überprüft werden. Besonders dann, wenn Sie noch am Anfang sind, kann es leicht passieren, dass Ihnen jemand einen guten Ratschlag geben will, den Sie auch gern umsetzen möchten. In den meisten Fällen waren aber auch diese Spieler nur dem guten Zufall unterlegen und konnten sich so keine richtige Meinung über den Verlauf des Spiels und der Roulette Wahrscheinlichkeiten bilden.

Wenn mehrmals rot gefallen ist, dann ist es wahrscheinlicher, dass im nächsten Spiel schwarz erreicht wird! – Das kann so bestätigt werden, denn der Verlauf der vergangenen Spiele hat beim echten Roulette keinen Einfluß auf die Wahrscheinlichkeiten, beim Online Roulette schon.
Anders als beim Lotto, wo gewisse Zahlen nach der Ziehung nicht mehr vorhanden sind und sich so die Wahrscheinlichkeiten der anderen Zahlen erhöhen, kann im echten Roulette die Wahrscheinlichkeit nicht verändert werden. Zu jedem Spiel sind immer alle Zahlen vorhanden und können gleichermaßen erreicht werden.
Wer tiefer in die Materie der Roulette Tricks eingehen will, findet hier die beste Verdopplungsstrategie die es gibt.

 

Kann berechnet werden, welche Zahlen fallen werden?

Auch das ist nicht richtig. Wenn Sie in einem Casino spielen oder auch online, können Sie zwar nachvollziehen welche Zahlen erspielt wurden. Das aber bedeutet nicht, dass man aus dieser Abfolge erschließen kann, welche Zahl am häufigsten und damit am wahrscheinlichsten getroffen wird. Die Kugel hat kein Gedächtnis und sofern das Spiel nicht manipuliert wurden ist, kann die Kugel immer wieder einen anderen Weg finden.
Auch wenn diese Auflistungen sich nur einen einzelnen Spieltisch beziehen, so können die Kessel auch getauscht werden und schon wären die Auflistungen nicht mehr gültig.
Daher achten Sie darauf, wenn Sie sich zu Beginn vielleicht mit solchen Permanenzen einen Vorteil verschaffen wollen. Diese Auflistung können lediglich eine Auskunft darüber geben, welche Zahlen an diesem Tisch gewonnen haben. Das bedeutet aber nicht, dass es sich errechnen lässt mit welcher Wahrscheinlichkeit diese Zahlen auch wiedergewinnen.

 

Was kann am Anfang hilfreich sein?

Wenn Sie Roulette erlernen und spielen wollen, dann können Sie sich eines Chancenrechners bedienen. Er kann ihnen zwar nicht garantieren, dass Sie gewinnen, aber er kann Ihnen aufzeigen, welche Chance sie auf einen Gewinn haben, wenn Sie Ihren gewünschten Einsatz tätigen. Eine gute Software dafür ist unserer Meinung nach das kostenlose Roulette Moulette Tool.

Oftmals gibt es auch die Möglichkeit, dass Sie die Alternativen kennen, die Ihre Chancen erhöhen können.

Vordergründig ist es wichtig, dass Sie die allgemeinen Regeln des Roulettes kennen und vor allem, dass Sie einen Überblick über Ihre Gewinne und Ihre Einsätze behalten. Zu Beginn des Spiels sollten Sie immer auf die einfachen Chancen setzen und die anderen Mitspieler beobachten. So können Sie auch Erfahrungen machen, die Sie dann umsetzen können.

Risikoreiche Spiele sollten am Anfang nicht gemacht werden und auch später sollten Sie diese nicht all zu oft machen.
Haben Sie viel Spaß an diesem Spiel und bedenken Sie, es ist immer besser mit einem Roulette System zu spielen, als sich komplett auf das reine Glück zu verlassen.

Zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*