Die Zahlung mit einer Kreditkarte

Sie überlegen, ob Sie sich eine Kreditkarte anschaffen sollten, wissen aber nicht genau, welche Vorteile Sie Ihnen bietet und fragen sich nun: “Was ist eine Kreditkarte eigentlich?” Dann werden Ihnen unsere nachstehenden Ausführungen weiterhelfen und all Ihre Fragen beantworten, die rund um die Kreditkarte egal ob Visa oder Mastercard auftauchen können.

Kreditkarten

Was ist eigentlich eine Kreditkarte?

Die Kreditkarte bietet Ihnen viele Vorteile und wie Sie schon vom Namen ableiten können, gewährt sie Ihnen auch einen Kredit. Die Höhe dieses Kredits ist abhängig von Ihrer Bonität, die vorher überprüft wird. Dieser Aspekt ist für viele Verbraucher der größte Vorteil, denn die so getätigten Einkäufe werden erst am Monatsende vom Konto abgebucht und man hat dadurch einen gewissen finanziellen Spielraum.

 

Bei einer Prepaid Kreditkarte wird keine Bonitätsprüfung vorgenommen.

 

Die kostenfreie Kreditkarte bietet eine einfache bargeldlose Zahlung und ist inzwischen zum beliebtesten Zahlungsmittel geworden, denn fast jeder 3. ist mittlerweile im Besitz von mindestens einer dieser Plastikkarten und die Nachfrage wächst stetig. Es entstehen Ihnen bei diesem bargeldlosen Zahlungsvorgang keine Kosten. Bei Händlern im In- und Ausland genießt die Kreditkarte durch ihre Sicherheit eine hohe Akzeptanz, da die jeweiligen ausstellenden Kreditinstitute eine Zahlung gewährleisten.

 

Wann brauche ich eine Kreditkarte?

Egal ob Sie in einem Supermarkt damit bezahlen oder im Internet, diese kleine Plastik-Karte kommt immer öfter zum Einsatz. Beim sogenannten Online-Shopping werden bereits ca. 20 % aller Einkäufe per Kreditkarte bezahlt. Natürlich können Sie auch Bargeld vom Geldautomaten damit abheben. Viele Kreditkarten ermöglichen Ihnen auch das sogenannte “Mobile Payment”, also das kontaktlose Bezahlen von Beträgen bis zu 25,– €. Bei höheren Beträgen müssen Sie aber eine PIN eingeben und oft auch unterschreiben. Besonders sinnvoll ist die Kreditkarte bei Reisen ins Ausland, denn bereits in Schweden können Sie selbst kleinste Beträge nicht mehr in Bar bezahlen. Auch bei Reisen in die USA ist diese Karte unverzichtbar, denn auch dort wird fast jede Rechnung ausschließlich per Kreditkarte bezahlt. Fluggesellschaften oder Hotels bestehen bei der Buchung auf eine Zahlung per Kreditkarte.

Zahlungen per Kreditkarte werden nicht sofort, wie bei Ihrem Girokonto, abgerechnet sondern erst am Monatsende und räumen Ihnen somit einen kurzfristigen Kredit ein.

 

Wie funktioniert eine Kreditkarte?

Bei einer Zahlung per Kreditkarte sind nicht nur Sie und der Händler, bei dem Sie etwas gekauft haben, beteiligt sondern auch Ihre Bank, die Ihre Kreditkarte ausgestellt hat und die Bank des jeweiligen Händlers. Wenn Sie nun mit Ihrer Kreditkarte bezahlen, kontaktieren sich Ihre Bank und die Händlerbank über die Vermittlung einer Kreditkartengesellschaft, wie z.B. Visa oder die Kreditkarte MasterCard, die zu den bekanntesten Kreditkartengesellschaften gehören. Die verschiedenen Kreditkartengesellschaften vergeben Lizenzen an Banken, für die Kreditkartenausgabe. Nehmen wir an, Sie haben ein Konto bei der Commerzbank und haben dort eine Visa Kreditkarte beantragt, mit der Sie nun Ihren Flug nach Schweden bezahlen wollen. Jetzt wird die Bank der Fluggesellschaft, also die Händlerbank, Ihre Daten über die Visa-Kreditkartengesellschaft prüfen und diese überprüft dann Ihre Kreditkartendaten bei der Commerzbank.

Wie Sie sehen, bedeutet eine Zahlung per Kreditkarte für die ausgebenden Banken einen erheblichen Mehraufwand und den lassen sich die Banken durch eine Gebühr, wenn Sie eine Kreditkarte beantragen und durch eine jährliche Gebühr für die Kreditkarten-Nutzung bezahlen. Außerdem werden Ihnen Zinsen berechnet, wenn Ihr Konto am Monatsende, zum Kreditkarten-Abrechnungszeitpunkt, nicht gedeckt ist. Auch für die Händlerbank fallen noch zusätzliche Kosten an, nämlich eine Provision, die an die kartenausgebende Bank gezahlt werden muss. Diese Provision schwankt zwischen ca. 3 % – 5 %. Die Höhe der Provision wird z.B. bei Visa und Mastercard von den Banken festgesetzt.

Kreditkartenzahlung

Bei den American Express Kreditkarten bestimmt allein das amerikanische Unternehmen die Höhe der zu zahlenden Provision und auch die Kreditkarten werden nur von ihr ausgestellt. Da diese Provision höher ist, wird die American Express Kreditkarte nicht so gerne, oftmals gar nicht, akzeptiert.

 

Welche Kreditkartenform ist die Richtige für mich?

Die Auswahl bei den Kreditkarten ist groß und es wird zwischen Charge, Debit, Credit und Prepaid Karten unterschieden und alle haben Vor- aber oft auch Nachteile. Sie sollten darauf achten, dass Ihre Kreditkarte zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem Kaufverhalten passt.

 

Die verschiedenen Kreditkartenformen

Nachstehen erläutern wir Ihnen, welche unterschiedlichen Karten es auf dem Markt gibt.

 

Charge Card

Ihre getätigten Zahlungen werden erst am Monatsende, durch die Kreditkartenabrechnung, von Ihrem Bankkonto abgebucht. So können Sie vorab Rechnungen bezahlen, obwohl noch gar kein Geld auf Ihrem Konto ist, dadurch entsteht Ihnen ein geringfügiger Zinsvorteil. Hier müssen Sie aber sehr diszipliniert vorgehen, denn sonst rutschen Sie schnell in die Schuldenfalle.

 

Debit Card

Alle mit dieser Card beglichenen Rechnungen werden sofort von Ihrem Bankkonto abgebucht. Ihr Konto muss also zu jeder Zeit gedeckt sein, wenn Sie keine Zinsen bezahlen möchten. Hier haben Sie zwar keinen Kredit aber dafür einen ständigen Überblick über Ihren Kontostand.

 

Credit Card

Diese Card bietet Ihnen einen gewissen Spielraum und auch Flexibilität für Ihre Zahlungen. Sie funktioniert so ähnlich wie die Debit Card, denn die Rechnungen werden auf Wunsch sofort von Ihrem Bankkonto abgebucht. Sie können die Rechnungen aber auch in festgelegten Raten und in einem festgelegten Zeitraum abzahlen.

 

Prepaid Card

Die Prepaid Kreditkarte ist für Sie die Richtige, wenn Sie kein Risiko eingehen möchten und immer die totale Kontrolle über Ihre Ausgaben haben wollen. Es handelt sich um eine aufladbare und gebührenfreie Kreditkarte, die sie beliebig oft mit Geld von Ihrem Bankkonto aufladen können. Wenn nichts mehr auf dieser Karte drauf ist, dann ist sie wertlos, denn es sind keine Zahlungen mehr möglich. Die Prepaid Card ist die einzige Kreditkarte, die von Minderjährigen genutzt werden kann. Alle anderen Kreditkarten gelten nur für Erwachsene ab 18 Jahren. Besonders für Kinder ist eine aufladbare Kreditkarte zu empfehlen. So können Kinder den Umgang mit einer Online Kreditkarte ohne Risiko lernen, wenn z.B. das Taschen-Geld auf Kreditkarte überwiesen wird. Sie möchten eine Kreditkarte trotz Schufa? Mit der Prepaid Card ist das gar kein Problem.

 

Nicht alle Prepaid Cards sind kostenfrei. Bei einigen wird eine Jahresgebühr zwischen 20,– € bis 160,– € fällig. Außerdem werden bei einigen Anbietern Gebühren für das Abheben von Bargeld erhoben.

 

Kostenlose Kreditkarten bieten viele Vorteile

Wenn Sie eine Kreditkarte beantragen möchten, dann sollten Sie sich für ein kostenloses Exemplar, ohne jährliche Fixkosten, entscheiden. Aber auch hier ist die Auswahl groß und die verschiedenen Kreditkarten-Anbieter locken mit zusätzlichen Angeboten, wie z.B.:

  • Kostenlos Bargeld abheben von Geldautomaten, oft weltweit
  • Verschiedene Bonus-Systeme
  • Rabatte auf Reisen
  • Rabatte auf Tankstellenumsätze

Bevor Sie eine Kreditkarte beantragen, sollten Sie unbedingt die Angebote der verschiedenen Kreditkarten-Anbieter vergleichen, damit Sie nicht auf Lockangebote hereinfallen, die nur im 1. Jahr kostenfrei sind. Bei diesen Kreditkarten müssen Sie nämlich ab dem 2. Jahr eine hohe Gebühr bezahlen, die sich meist nach dem Umsatz des Vorjahres berechnet.

 

Kreditkarte Geld abheben

 

Sie können auch mehrere kostenlose Kreditkarten beantragen, die unterschiedliche Leistungen bieten und diese dann gezielt beim Einkauf nutzen. Wenn die eine Karte kostenloses Bargeld abheben anbietet, nutzen Sie diese dafür und wenn die andere Karte bessere Konditionen beim Bezahlen an der Kasse anbietet, benutzen Sie diese Karte. So können Sie auf Dauer viel Geld einsparen. Besonders interessant ist, dass viele Banken inzwischen zur gebührenfreien Kreditkarte auch ein kostenloses Girokonto anbieten, welches dann oft als reines Internet-Girokonto genutzt wird.

 

Wie schütze ich mich vor Kreditkarten-Missbrauch?

Die Kreditkartenprüfnummer (KPN), auch Kreditkartensicherheitscode genannt, ist eine meist 3-stellige Nummer, die Sie auf der Kreditkartenrückseite finden. Einige Anbieter haben auch eine 4-stellige Nummer, die Sie dann vorne auf der Karte finden. Diese Prüfnummer ist eine Sicherheitsmaßnahme, die niemals in Belegen aufgeführt wird und somit vor Missbrauch schützen soll, denn bei Onlinekäufen wird oft nicht nur nach dem Namen und der Kreditkartennummer gefragt, sondern auch nach der Kartenprüfnummer, die nur der Kartenbesitzer nennen kann.

Ein weiterer Schutz ist die persönliche Geheimzahl, die Sie auswendig lernen sollten. Wenn Ihnen das nicht gelingt, sollten Sie die Geheimzahl auf keinen Fall in der Nähe Ihrer Kreditkarte aufbewahren, damit bei Verlust der Karte nicht auch noch die Geheimzahl bekannt ist. Außerdem immer darauf achten, dass z.B. beim Geldautomaten keine andere Person die Eingabe Ihrer Geheimzahl beobachten kann.

Dass die Kreditkarte immer an einem sicheren Ort aufbewahrt werden sollte, muss wohl nicht extra erwähnt werden, aber als weitere Sicherheitsmaßnahme sollten Sie alle Belege, auf denen Ihre Kartennummer genannt wird, nicht einfach in den Papiermüll werfen, sondern vor der Entsorgung stets die Kartennummer unkenntlich machen.

Sie sollten sich auch gleich beim Erhalt Ihrer Kreditkarte bei der Bank, die gültige Telefonnummer geben lassen, die Sie zwecks Sperrung wählen müssen, falls Ihnen Ihre Kreditkarte abhanden kommt. Auch bei Urlaubsreisen ist es zweckmäßig, diese Nummer im Gepäck zu haben und am besten getrennt von Ihrer Kreditkarte aufzubewahren.

 

Was muss ich beim Verlust meiner Kreditkarte tun?

Jedes Jahr werden fast 10.000 Kreditkarten gestohlen und noch mehr verlegt und verloren. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Kreditkarte unauffindbar ist, sollten Sie unverzüglich telefonisch eine Sperrung beantragen, denn erst nach der Sperrung haftet die Bank für den entstandenen Schaden. Als Kreditkarteninhaber haften Sie meist nur bis 50,– € und das sowohl vor, als auch nach der Sperrung. Um eine Kreditkartensperrung vornehmen zu können, müssen Sie Ihre Kreditkartennummer und natürlich Ihre Kontonummer und Bankleitzahl angeben. Aus diesem Grund sollten Sie, sobald Sie Ihre Kreditkarte in Händen haben, Ihre Kreditkartennummer notieren und an einem sicheren Ort aufbewahren.

 

Wenn Sie alle benötigten Daten zur Hand haben gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Sie rufen die zentrale Sperrnummer 116 116 an und lassen Ihre Kreditkarte sperren. Diese Nummer gilt für die meisten großen Banken und ist bei Anrufen aus Deutschland immer kostenlos. (Barclaycard Tel: 040-89099-900 / Consors Bank Tel: 069-66571333 / Hanseatic Bank Tel: 040-600096422 / Postbank Tel: 0228-55005500 Deutschland und Tel: +49 69-66571333 Ausland / Santander Bank Tel: 02161-2729889 / Targobank Tel: 0211-90020444 / Team Bank Tel: 0721-120966001 / Wüstenrot Bank Tel: 07141-16755500
  2. Sie notieren sich den genauen Zeitpunkt, wann Sie Ihre Kreditkarte gesperrt haben und erstatten umgehend bei einem Kreditkarten-Diebstahl eine Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei. Notieren Sie sich dort den Zeitpunkt Ihrer Anzeige und den Namen von dem aufnehmenden Polizisten. Außerdem lassen Sie sich eine Kopie der Anzeige für Ihre Akten aushändigen.
  3. Prüfen Sie ab jetzt alle eingehenden Kreditkartenabrechnungen und Kontoauszüge auf Unregelmäßigkeiten.

 

Die besten Kreditkartengesellschaften

Kreditkarte OnlineWelche nun die beste Kreditkarte für Sie ist, hängt ganz von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Es ist sicher nicht ganz leicht, die passende Kreditkarte zu finden, deshalb haben wir nachstehend einige Kreditkartengesellschaften mit den günstigsten Konditionen für Sie aufgeführt:

 

Visa Card

Diese Kreditkarte genießt weltweit die größte Akzeptanz und ist auch das größte Kartenzahlungssystem der Welt.

 

Master Card

Auch diese Kreditkarte gehört zu denen, die die größte Akzeptanz weltweit genießen. Der frühere Name war: EuroCard.

 

Amex – American Express

American Express bietet ausgezeichneten Kundenservice und ist ein altes Traditionsunternehmen, welches für Exklusivität steht.

 

Diners – Diners Club International

Dieses Unternehmen ist der Pionier der Kreditkartengesellschaften, hat aber seine Vorrangstellung verloren und ist heute seltener anzutreffen.

 

Barclays Bank – Barclaycard

Dieser Kreditkartenanbieter wird immer noch aufgeführt, obwohl er kein Kreditkartenzahlungssystem anbietet.

 

Deutsche Postbank

Bei der Postbank erhalten Sie, durch die vielen Filialen, ganz bequem eine große Auswahl an Kreditkarten.

 

Deutsche Kreditbank – DKB Kreditkarten

Bei der DKB finden Sie ebenfalls sehr gute Bedingungen mit dem DKB-Cash mit der Visa Card.

 

Payback Kreditkarte

Payback ist das größte deutsche Bonuspunktesystem und bietet auch Karten mit Bezahlfunktion an.

 

Santander Consumer Bank

Bei der Santander Consumer Bank werden dauerhaft kostenfreie Kreditkarten angeboten und auch besondere Kreditkarten für spezielle Zielgruppen, wie z.B. Motorsport-Fans.

 

Targo Bank

Hier werden Ihnen unter anderem Kreditkarten angeboten, die eine besonders einfache und klare Struktur aufweisen.

 

Wüstenrot Bank

Die Wüstenrot Bank bietet ebenfalls ein sehr gutes Sortiment an Kreditkarten und ist besonders bei den Bausparern als Bausparkasse bekannt.

 

Heutiges Statussymbol: Die goldene Kreditkarte

Als Statussymbol gelten die exclusiven goldenen Kreditkarten, die z.B. von American Express, Targo Bank, Barclaybank, etc. herausgegeben werden. Diese Karten, die an höhere Einkommen gekoppelt sind, bieten noch größere Zusatzleistungen für ihre Besitzer. So werden umfangreiche Reiseversicherungen angeboten, Rabatte und Vergünstigungen in Hotels und bei Fluggesellschaften, etc. Die goldene Kreditkarte ist niemals kostenlos. Im Gegenteil, denn es müssen teils hohe Gebühren im Jahr gezahlt werden. Aus diesem Grund lohnt auch hier ein sorgfältiger Vergleich der jeweiligen Angebote. Eine der beliebtesten Gold-Kreditkarten ist die Amex Busines Gold von American Express, die im ersten Jahr kostenlos ist. In den Folgejahren kostet sie ca. 140,– € jährlich an Gebühren. Die Kreditkonditionen sind mit 7 Wochen zinsfrei sehr günstig.

 

Vorsicht vor Fake-Kreditkarten

Im Internet werden solche Fake-Karten zum Kauf angeboten, um damit ganz anonym einkaufen und bezahlen zu können. Auf diesen Fake-Kreditkarten sind falsche Daten, die der Händler aber in fast allen Fällen durch seine Prüfung erkennt. Wer solche Fakes benutzt, begeht Urkundenfälschung und auch Betrug. Es kommt bei einem Einsatz dieser Karte, fast immer zur Anzeige und wird mit hohen Geldstrafen geahndet.

 

Alle Kreditkarten-Vorteile auf einen Blick:

  1. Kreditkarten gewähren einen kurzfristigen Kredit, da sie erst am Monatsende abgerechnet werden. So sind wichtige Käufe möglich, obwohl noch kein Geld auf dem Konto ist.
  2. Auf Reisen kann man mit der Kreditkarte meist kostenlos Geld abheben und zwar weltweit in der jeweiligen Landeswährung.
  3. Beim weltweiten Online-Einkauf ist sie eine der sichersten Zahlungsarten.
  4. Kreditkarten bieten, besonders auf Reisen, viele verschiedene Versicherungen als Zusatzleistung an.

Zahlungsmethode Paysafecard

Zahlungsmethode PayPal

Zahlungsmethode Neteller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*