Französisches Roulette Regeln

Französisches Roulette Regeln

Es gibt wohl kaum ein Casino auf der ganzen Welt, welches das beliebte Tischspiel französisches Roulette nicht im Programm hat. Ob Spielbank oder Internet-Casino, das populäre Casinospiel ist ein unabkömmliches Muss! Kein anderes Spiel hat eine derart große Fangemeinde.
Deswegen wollen wir uns heute einmal etwas genauer mit den französisches Roulette Regeln und anderen interessanten Fakten beschäftigten. Wir sollen nicht lange um den heißen Brei herumreden, sondern Sie wollen gleich loslegen? Dann spielen Sie französisches Roulette am besten sofort online. Doch bitte nicht ohne das richtige Roulette System zu verwenden!

 

Französisches Roulette und seine spannende Geschichte

Die Wurzeln des Tischspielklassikers führen uns zurück bis ins tiefe 17. Jahrhundert. Es wird weithin vermutet, dass das Spiel in Italien erfunden wurde und von dort aus über Frankreich schließlich auch den Rest Europas und die ganze Welt eroberte.
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts hat Roulette auch in Deutschland einen unbeschreiblichen Popularitätsgrad erreicht. In der berühmten Spielbank von Wiesbaden wurden selbst Schriftsteller wie Fjodor Dostojewski in den Bann des Rouletterads gezogen. Sogar einen ganzen Roman widmete der russische Autor seiner Liebe zum Glücksspiel. Französisches Roulette, welches übrigens auch als europäisches Roulette bezeichnet wird, war in allen gesellschaftlichen Schichten über alle Maßen beliebt. Dem konnte auch das Glücksspielverbot ab 1872 nichts entgegensetzen. Roulette war und blieb die Nummer 1 unter den Casino Spielen rund um den Globus.
Zum internationalen Erfolg des Tischspiels einen wesentlichen Teil beigetragen hat auch die Tatsache, dass Roulette fast überall auf der Welt mit den gleichen Regeln gespielt wird. Lediglich wenn die Kugel auf Zero fällt, gibt es kleine aber feine Unterschiede. Beim amerikanischen Roulette wird beispielsweise gleich mit einer Doppelnull, also Zero in zweifacher Ausführung gespielt. Da bei dieser Version allerdings der Bankvorteil etwas größer ist, wird in unseren Breitengraden das sogenannte europäische bzw. französische Roulette bevorzugt.

 

Französisches Roulette Regeln – die wichtigsten Spielregeln

Klassische Roulettetableaus sind normalerweise ganz stilecht auf Französisch beschriftet. Deswegen möchten wir Sie im Folgenden mit den wichtigsten französischen Wetteinsätzen vertraut machen.

  • Plein
    Einsatz auf eine ganz Zahl
  • Cheval
    Einsatz auf zwei benachbarte Zahlen
  • Transversale Pleine
    Straße bestehend aus allen drei Zahlen einer Reihe
  • Carré
    Einsatz auf vier im Quadrat angeordnete Zahlen
  • Transversale Simple
    Straße bestehend aus allen sechs Zahlen zwei aufeinanderfolgender Reihen
  • Colonne
    Einsatz auf je zwölf Zahlen in Form einer der drei Spalten auf dem Tableau
  • Douzaine
    Einsatz auf je zwölf Zahlen in Form der drei Dutzende: 1-12 (Premier), 13-24 (Milieu) oder 25-36 (Dernier)
  • Rouge/Noir
    Einsatz auf die Farben Rot oder Schwarz (wichtig für unsere Roulette Strategie)
  • Pair/Impair
    Einsatz auf alle geraden oder ungeraden Zahlen
  • Manque/Passe
    Einsatz auf niedrige Zahlen 1-18 oder hohe Zahlen 19-36

 

Videoanleitung französisches Roulette

 

Das wär’s auch schon. Mehr brauchen Sie eigentlich nicht zu wissen, um die französisches Roulette Spielregeln zu verstehen. Sie können sofort loslegen, müssen jedoch nur im Hinterkopf behalten, dass die Gewinnauszahlungen für eher unwahrscheinliche Ereignisse, also die in unserer Liste ganz oben aufgeführten Wettereignisse, höher ausfallen als bei 50:50 Treffern wie Rot oder Schwarz.

Megasystem Roulette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*