Banküberweisung

Banküberweisung der Geld Transfer von Konto zu Konto

Obwohl die Masse der Menschen über ein Bankkonto verfügt, wird oft die Frage gestellt, was ist eine Banküberweisung?
Eine Banküberweisung bezeichnet das Bewusste in Auftrag geben einer zukünftigen Zahlung, die vom eigenen Konto getätigt wird. Solch eine Banküberweisung ist Teil des Ihnen bekannten Zahlungsverkehrs und gehört im genaueren zum unbaren Zahlungsverkehr. Ihr eigenes Konto wird hierbei als Auftraggeberkonto bezeichnet und der Gegenpart als Empfängerkonto.

 

Wie kann eine Banküberweisung beauftragt werden?

Solch eine Banküberweisung kann entweder mittels eines Überweisungsvordrucks, auch Erlagschein genannt, oder per Online-Banking durchgeführt werden. Die Entscheidung, welche Möglichkeit genutzt wird, ist rein subjektiver Natur und wird mittlerweile in beiden Fällen durch eine Überweisungsbestätigung ergänzt, die beim unerwarteten Auftreten von Schwierigkeiten sehr hilfreich sein kann. Manch einer bevorzugt die Unterstützung durch das geschulte Auge eines Bankmitarbeiters, ein anderer wiederrum möchte die Überweisung bequem von zu Hause aus tätigen. Beides ist legitim.

Die grundlegenden Elemente, die bei Durchführung einer Banküberweisung vorhanden sein müssen, sind

  1. der Name des Empfängers
  2. dessen Bankdaten
  3. der Betrag
  4. ein möglicher Verwendungszweck
  5. und Ihre persönliche Unterschrift.

Im Online-Banking wird die Unterschrift durch die Eingabe eines Codes ersetzt. Beim Namen des Kontoinhabers ist die exakte Nennung des Kontowortlauts von großer Bedeutung, um spätere Unklarheiten gar nicht erst aufkommen zu lassen.

 

Internationale Vereinheitlichung und dessen Gebühren

In früherer Zeit kannten Sie unter den Bankdaten die Kontonummer und die Bankleitzahl. Durch eine in den letzten Jahren stattgefundene Umstellung wurden diese beiden Elemente durch den IBAN und BIC Code abgelöst. Der IBAN steht für International Bank Account Number und der BIC für Bank Indentification Number.
Grund dafür ist die internationale Vereinheitlichung und Erleichterung der Bankgeschäfte innerhalb des Zahlungsverkehrs. Der IBAN stellt in diesem Fall eine Kombination aus der Kontonummer und Bankleitzahl dar, ergänzt durch Prüfziffern und unter Umständen auch Buchstaben. Er kann dabei eine Länge von beispielsweise 15 Stellen besitzen, aber auch 32 Stellen sind möglich. Währenddessen ist der BIC Code, auch SWIFT genannt, die internationale Form der Bankleitzahl. Mit Hilfe dieser Daten können Sie eine Online-Überweisung oder einen Überweisungsvordruck, wie oben erwähnt, problemlos ausfüllen.
Ein wichtiger Faktor bei der Durchführung ist das Wissen über mögliche hinzutretende Überweisungsgebühren und auch die notwendige Dauer der Banküberweisung. Gebühren können sich je nach Empfängerland unterscheiden, da der banktechnische Aufwand und die eventuelle Kommunikation mit einer Zwischenbank, was im Hintergrund stattfindet, erforderlich sind. Zum Beispiel ist eine Banküberweisung nach Amerika wesentlich teurer als eine Überweisung nach Luxemburg. Der Grund ist der damit in Verbindung stehende Aufwand. In den USA fand keine Umstellung auf IBAN und BIC statt, wodurch es eine eigene Korrespondenzbank braucht, die eine Überweisung dem richtigen Empfänger zuweist. Hingegen besitzt Luxemburg die internationale Form wodurch unmittelbar die richtigen Daten vorhanden sind. Einige Banken verrechnen ihre Gebühren auch gestaffelt nach dem Überweisungsbetrag, wodurch es bei höheren Beträgen folglich zu höheren Gebühren kommt.

 

Wie lange dauert eine Banküberweisung?

Eine positive Wendung in diesem Bereich gab es durch die Gründung des sogenannten SEPA-Raumes. SEPA steht für Single Euro Payments Area und steht für einen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum. Viele europäische Länder nehmen an diesem System teil, wodurch eine Vielzahl von Vorteilen erreicht werden konnte. Zum einen können zukünftige Zahlungen, dazu gehört auch eine Überweisung international, mittels einheitlichen Überweisungsdaten durchgeführt werden. Ebenso unterliegen Banküberweisungen innerhalb des SEPA-Raumen einheitlichen Preisen, wodurch ein besserer Überblick behalten wird. Letztlich zu erwähnen bleibt auch die Tatsache, dass sich die Dauer der Überweisung erheblich für Sie verkürzt. Vor nicht allzu langer Zeit nahm eine Banküberweisung noch mindestens drei Tage in Anspruch. Durch die Einführung von SEPA, wurde diese Dauer auf einen Tag verkürzt.

Bei jenen Ländern, die nicht an SEPA teilnehmen, kann es als Konsequenz zu längeren Bearbeitungszeiten kommen. Für die steigende Flexibilität ist die Banküberweisung Dauer daher von entscheidender Wichtigkeit.

Wenn Sie persönlich nur eine Banküberweisung auf nationaler Ebene durchführen, haben Sie die zügigere Durchführung unter Umständen schon selbst erleben dürfen. Einzig bei der Nutzung von Zahlungsanweisungen in Papierform kann es zu einer Bearbeitungszeit von mehr als 24 Stunden kommen. Grund ist die oftmals durchgeführte physische Kontrolle durch einen Bankmitarbeiter, der sich bei erkannten Fehlern bei Ihnen meldet. Hingegen bei Online-Überweisungen kommt es nach Zeichnung der Banküberweisung zur sofortigen Übermittlung an den Bankrechner. In seltenen Fällen kommt es auch hier zu einer Kontrolle, doch nur bei vorliegen bestimmter Kriterien.

Überweisungsbeleg

Muster eines Überweisungsbeleges

 

Kein BIC bzw. SWIFT mehr im Euroraum nötig

An dieser Stelle für Sie möglicherweise interessant ist die Tatsache, dass seit dem Jahr 2016 bei einer Banküberweisung innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes kein SWIFT beziehungsweise BIC Code mehr angegeben werden muss. Dadurch, dass sich im IBAN ebenfalls ein Vermerk zur Bankleitzahl befindet, reicht dieser schon aus, um die Banküberweisung richtig zuzuordnen. Aus diesem Grund verzichten manche Firmen schon auf die Angabe des Codes.

 

Falsche Überweisung gemacht, was nun?

Ein Fehler beim Ausfüllen und eine damit falsche Überweisung kann jedem passieren. Bei solchen Fehlern handelt es sich in der Regel um grobe Verwechslungen, beispielsweise durch das Vertauschen von Zahlen oder Nennung des falschen Empfängers. Um das Risiko einer falschen Überweisung so gering wie möglich zu halten, sind einige Banken zu der Handhabe übergegangen, dass undeutliche Schreibweisen oder andere Unstimmigkeiten, nicht zu einer sofortigen Durchführung der Banküberweisung führen. Vielmehr wird mit dem Auftraggeber der Zahlung Kontakt aufgenommen und dieser, bei Feststellung eines Fehlers, nach den korrekten Daten gefragt. Ähnliches passiert bei undeutlichen Schreibweisen. Hier wird eine Banküberweisung im Zweifel an den Auftraggeber rückgeleitet und die Zahlung nicht durchgeführt. Wird durch einen Zahlensturz, also eine Verwechslung von Zahlen, von Ihnen ein IBAN kreiert, der gar nicht existiert, so kommt das Geld in den meisten Fällen automatisch wieder auf Ihr Konto zurück.

 

Ausgeführte Banküberweisung zurückholen

Kommt es hingegen doch zu einer Durchführung, ist es angeraten, mit der Überweisungsbestätigung die nächste Bankfiliale aufzusuchen. Dort besteht nämlich Möglichkeit einer Reklamation, worunter Banküberweisung zurückholen verstanden wird. Dabei spielt es eine Rolle, ob es sich um eine Inlands-, oder Auslandsüberweisung handelt. Besonders eine internationale Banküberweisung kann teurer sein als eine nationale, da auch hier der Aufwand ein wesentlich größerer ist, als bei einer nationalen Banküberweisung. Eine Banküberweisung zurückbuchen kann problemlos in Auftrag gegeben werden, der Erfolg kann jedoch nicht garantiert werden.

Es kommt in diesem Fall zu einer Kommunikation zwischen den betreffenden Bankinstituten und Übersendung der Anfrage zur Rückbuchung. Der Vernunft entsprechend sollte der falsche Empfänger eingestehen, dass ihm der Zahlungseingang unbekannt ist und der Rückbuchung zustimmen. Andererseits kann der falsche Empfänger die Rückbuchung auch ablehnen und das Geld ungerechtfertigt behalten. Bei Eintreten dieser Situation kommt es seitens Ihrer Bank zu einer ausführlichen Beratung der weiteren Schritte, die Sie als Auftraggeber unternehmen können. Das Geld ist also an dieser Stelle keineswegs verloren.
Das Besitzen einer Überweisungsbestätigung ist nicht nur bei Problemen ein entscheidender Punkt, sondern auch bei Rückfragen seitens des Empfängers. Falls dieser sich bei Ihnen meldet, mit der Aussage die Zahlung nicht erhalten zu haben, haben Sie durch die Überweisungsbestätigung einen handfesten Beweis der durchgeführten Banküberweisung. Sie sollten sich daher immer diese zusätzliche Minute nehmen und eine Bestätigung anfordern.

Softortüberweisung

PaysafeCard

Kreditkarte

PayPal

Skrill

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*